Irgendwo im Nirgendwo

Die Serie „Irgendwo im Nirgendwo“ sind 30 Ansichten von dem Ort, wo einst unser Dorf in der Niederlausitz stand.

Irgendwo im Nirgendwo / 2021 / Film: © Karsten Kelsch / 30-teilige Serie (Nr. 30) - Pigmenttusche auf Papier - 70 x 100 cm

Unser Dorf - 500 x 150 cm, Pigmenttusche auf Papierbahnen, gerissen, gekratzt und Briketts
Unser Dorf - 500 x 150 cm
Pigmenttusche auf Papierbahnen
gerissen, gekratzt und Briketts

Der Dreißigjährige Krieg, Napoleon, die Weltkriege, Hochwasser und viele andere kleinere Katastrophen konnten unserem Dorf nie etwas anhaben.

Am Ende der Baumallee lichteten sich die Schatten der alten Bäume und unser Kirchturm mit seiner großen Uhr erschien.
Um ihn herum duckten sich die Häuser des Dorfes umsäumt von Feldern, die im Frühling blühten und im Sommer brachten die Bauern den Ertrag in ihre Scheunen.

Heute sind kein Kirchturm, keine Felder und keine Allee zu sehen.
Nur eine endlose Wüste erstreckt sich da, wo einst unser Dorf war ...

Videotagebuch

Irgendwo im Nirgendwo Bild Nr. 27